Home
Was ist Homöopathie
Wirkungsweise
Hahnemann
ADS /ADHS
Heuschnupfen
   
 


Genannt wurden sie Max und Moritz, Hans-guck-in-die-Luft, Zappelphilipp. Immer
wieder gab es neue Bezeichnungen für "auffällige" Kinder aus der psychologischen

Die Rede ist vom Psychoorganischen Syndrom (POS) heute ADS oder ADHS genannt. Die Schulmedizin geht davon aus, dass es sich um eine Störung des Dopaminstoffwechsels handelt, wofür sie als Antwort das Medikament Ritalin anbietet. Dopamin ist ein Botenstoff für die Reizweiterleitung innerhalb des Nervensystems.

Viele kritische Fragen zur Ritalinverabreichung werden ignoriert oder verharmlost. Was für Spätfolgen können sich daraus entwickeln, wenn ein noch nicht ausgereiftes Gehirn täglich Psychopharmaka erhält, welches in den hochkomplexen Stoffwechsel eingreift?

Die Autoren des Buches "Neues vom Zappelphilipp" (Gerald Hüther / Helmut
Bonney) befürchten, dass es im späteren Leben zu einer Störung im Dopaminhaushalt kommen und sich daraus die Parkinson-Krankheit entwickeln könnte.

Die Abgabe von Ritalin steigt jährlich rapide an: Schweizweit von 13kg im Jahr
1996 auf 108 kg im Jahr 2002. Zahlreich sind die Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Muskelzuckungen, Schlafstörungen, paranoide Psychosen, Tic’s, Herzrhythmusstörungen usw. Neue Erkenntnisse ergaben, dass Ritalin süchtig macht.

Diese Medikamente verhindern, dass wir genau hinsehen und uns hinterfragen.
Wie und in welcher Art können unsere Kinder ihre Kindheit noch ausleben?

Kinder sind lebhaft, stürmisch, lachend, singend, hüpfend, suchen forschend ihre Grenzen, entdecken Natur und das Leben.
In unserer Gesellschaft wird aber von ihnen zunehmend verlangt, dass sie folgsam still sitzen, immer mehr und immer schneller lernen müssen. Kinder sollen angepasst, lieb, nett und erfolgreich sein. Was tun mit einem Kind, das an den Nerven von Eltern und Lehrern zerrt? Sehr schnell gibt es Situationen, in welchen die erziehende Person nicht mehr weiter weiss, verzweifelt. Diese Kinder scheinen oftmals auf keine Erziehungsmassnahme zu reagieren: sie sind überaus aktiv, schon eine einfache Mahlzeit kann sich zum Prüfstand der Nerven entwickeln.
In der Schule treten Lernschwierigkeiten auf, aufgrund von: Ruhelosigkeit, grob- und feinmotorischen Störungen, Konzentrationsschwächen, Impulsivität. Vielfach bestehen körperliche und seelische Entwicklungs-Rückstände.
Oft sind diese Kinder einseitig begabt, in einem Fach unterfordert, im andern Fach überfordert. Jedes ADHS Kind ist anders, hat andere Fehlleistungen.

Eine klare Diagnose ist schwierig und beinhaltet eingehende Abklärungen durch Fachleute.
Vermutungen über die Ursache des ADS-Syndroms gibt es viele: Vererbung, schwierige Schwangerschaft/Geburt, Stoffwechselstörungen, Nahrungsmittelallergien und soziale Probleme sind die meistgenannten.

Die, durch falsche, zu viele, oder kombinierte Arzneimittel erkrankte Menschen sind sehr schwierig zu behandeln.
Es sind Menschen, die durch schulmedizinische Arzneimittel erkrankt sind.
Hahnemann war gegen das Schröpfen, den Aderlass und Mittel die zum Erbrechen und Durchfall führten.
Auch mit Homöopathischen Mittel falsch Behandelte ( zu häufige Gaben von Hochpotenzen und tiefen Potenzen, zu viele verschiedene Mittel in kurzer Zeit) können Iatrogen erkranken.

Wie kann diesen Kindern geholfen werden, damit ihre Kindheit von einer
positipositiven, fröhlichen und selbstbewussten Entwicklung geprägt wird?
Kleine Änderungen in ihrem Leben unterstützen den Weg zur Heilung: Reduktion und Vermeidung von: Zucker, Lebensmittelfarbstoffen, Cola, Eistee.
Einschränkung der Computer- und Fernsehzeit. Tagesstrukturen, genügend
Bewegungsmöglichkeiten und Freiräume.

Es geht darum, dass die positiven Seiten gesehen und gefördert werden, denn diese Kinder sprühen vor Energie, Lebensfreude und Kreativität.
Sie sind sensibel, spontan und offen für alles Neue, sie können begeistern und mitreissen, sie zeigen neue, spannende, interessante Wege.

Buch:" Es geht auch ohne Ritalin" Autorin: Judyth Reichenberg-Ullman 

http://www.heinerfrei.ch/ads-adhs/